Long Time No See – ein kleiner Rückblick

Wow, in all den iletterju Jahren hat es das noch nie gegeben: Ich habe mindestens 8 Wochen lang keinen Artikel geschrieben, aber ich habe das Leben genossen und hinter den Kulissen ist einiges passiert, so dass ich Euch im Rahmen eines kleinen Rückblicks daran teilhaben lassen möchte.

Die Welt der Schmuckelemente

Das erste aufregende Ereignis war die Veröffentlichung des Blogger-Buchs „Die Welt der Schmuckelemente“ im TOPP-Verlag, an dem nicht nur ich, sondern auch 12 andere deutsche Bloggerinnen mitgearbeitet haben. Die Vorbereitungen zu dem Buch lagen parallel mit meinem Umzug und den Renovierungsarbeiten, so dass das alles wirklich viel war. In den Osterferien habe ich dann die Bilder gezeichnet, jedes per Hand mit dem Lightpad. Unter Umständen habe ich mir ein wenig zu viel Arbeit gemacht, aber ich hoffe, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann.

Auch wenn Teile der anderen Autorinnen sich nicht so sehr über das Erscheinen des Buchs gefreut haben, macht es mich stolz an diesem Buch mitgearbeitet zu haben. 

Im Rückblick gibt es unter all den Bloggerinnen eine, die Freud und Leid in besonderer Art und Weise mit mir geteilt hat. Danke, liebe Petra, dass du da warst. <3 (und bist).

Der erste Workshop

Ein weiterer Meilenstein Ende August und Anfang Februar  waren meine ersten Handletteringworkshops, die ich erteilt habe. Obwohl ich Lehrerin bin und seit 10 Jahren auch Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer gebe, war ich wirklich unfassbar aufgeregt. Ich bin sehr froh, dass Leoni von @dergoldeneStrich sich bereit erklärt hat ein paar Fotos zu machen und mich mit ihrem unglaublichen Wissen tatkräftig zu unterstützen. Auch hier hat sich wieder gezeigt, wie großartig es ist, wenn #communityovercompetition nicht bloß eine sozial erwünschte Phrase ist, sondern gelebt wird.

Ohne große Worte möchte ich Euch einfach ein paar Bilder zeigen und hoffe, dass sie für sich sprechen. Wer sich für die Location interessiert, kann sich hier über den Schicksaal informieren.

Adieu #ilettertoochallenge

Die große Unzufriedenheit

Es ist ein wenig still geworden, hier in meinem kleinen Blog. Das hat einerseits an der Hitze gelegen, die ich wirklich ganz schlecht vertrage, so dass mein Gehirn seine konstruktive Arbeit einstellt. Meine Arme klebten an Papier und Tisch und das minderte die Freude sowohl am handlettern als auch am bloggen noch ein bisschen mehr. Aber, wenn ich ganz ehrlich sein darf, diese Freude am Tun ist ohnehin gerade etwas gedämpft. Durch die Projekte ist aus dem kleinen Hobbyblog und dem Hobby Handlettering ein kleiner Zweitjob mit allem was dazugehört geworden. Das und anderes macht mich gerade unzufrieden. So dass ich die Abkühlung auch dazu genutzt habe nachzudenken, wie es denn hier weitergehen soll. Weiterlesen „Adieu #ilettertoochallenge“

#ilettertoochallenge

Liebe Handletterer,

seit einiger Zeit habe ich das Vergnügen die ilettertoochallenge gemeinsam mit anderen Menschen zu veröffentlichen. In diesem Monat freue ich mich ganz besonders, dass ich sie gemeinsam mit meiner Handletteringgefährtin und Reallife-Freundin Tanja @poejpoej machen durfte. Weiterlesen „#ilettertoochallenge“

Farben und Stifte für schwarze Papiere

|Werbung wegen Markennennung, unbeauftragt, zum Zwecke der Information|

 

Liebe Leser,

Mitte Mai habe ich ein Experiment gestartet, um meinem Feed ein strukturiertes Äußeres zu verpassen. Auf die Idee kam ich, als ich  – damals noch im alten Blog – über „Drei Formen den Insta-Feed zu strukturieren“ schrieb. Daraus entwickelte sich der Schachbrettfeed, bei dem ich abwechselnd auf schwarzem und weißem Papier lettere. Deshalb möchte ich Euch nun einen kleinen Überblick geben, welche Farben sich am besten für schwarzes Papier eignen. Weiterlesen „Farben und Stifte für schwarze Papiere“

Meine liebsten Wege Handlettering zu üben

Der einzige Weg, um besser zu werden:  Handlettering üben

 

Die Kunst des schönen Schreibens ist ein wunderbares Hobby, aber wie in allem muss man das Handlettering üben, um immer besser zu werden. Im Idealfall übt man täglich ein kleines bisschen, um die Erinnerung des Muskels zu fördern. So geht die Stifthaltung in Fleisch und Blut über. Das Beste daran ist: Die Verbesserungen werden sich ganz schnell einstellen. Die Strichführung wird sicherer, so dass man sich ganz schnell neue Herausforderungen sucht: vom Schatten bis zum Schnörkel, andere, schwerer zu führende Stifte, Pinsel, ein anderes Format, ein anderes Material. Die Möglichkeiten sind grenzenlos und müssen dann, man errät es schon fast, geübt werden. Weiterlesen „Meine liebsten Wege Handlettering zu üben“

Was ist eigentlich ein „gutes Lettering?“

Liebe Blogleser,

sicherlich erinnerst Ihr Euch an meinen Beitrag über Ghostfollower auf Instagram. Dieser Beitrag hat für großes Feedback gesorgt. Für die einen klang der Gedanke logisch, für die anderen eher völlig abwegig und die dritten sagten, dass sich sowohl mein Stil als auch meine Inhalte verändert hätten und das nun nicht mehr ansprechend sei. Und so keimte in mir nun eine ganze Weile die Frage: Weiterlesen „Was ist eigentlich ein „gutes Lettering?““