Das bin ich

Hallo,

wie schön, dass du zu iletterju gefunden hast. Hier dreht sich im Großen und Ganzen alles um das Thema Handlettering.

Ich heiße Judith Ohlmes und bin im echten Leben Förderschullehrerin. Dieser Blog mit allem Drum und Dran ist mein Hobby und – zumindest derzeit – nicht zum Geld verdienen gedacht. Als ich den Blog 2016 mit ausrechend Mut zur Lücke gegründet. Mit iletterju wollte ich einen virtuellen Ort schaffen, wo jede und jeder Ideen für sein Lettering finden kann.

Bei iletterju gibt es kostenlose Handletterung-Übunghefte, Anleitungen für das Handlettering, Tipps zu Materialien oder auch einfach nur meine Erfahrungen und Gedanken im Blog. Diese Seite ist sozusagen die Wiedergeburt von iletterju. Ich hatte den Blog zuvor bei einem anderen Anbieter gestartet, der leider den Umzug zum neuen Blog nicht unterstützt hat. So starte ich jetzt neu durch. Wer wissen möchte, was mich bis Mai 2018 bewegt hat, kann hier nachlesen.

Seit das Handlettering in mein Leben gefunden hat, ist es – vielleicht auch wegen dieses Blogs zu einem zentralen Aspekt meines Lebens geworden. Dieses Hobby ist unfassbar vielseitig. Das Handlettering war für mich der Ausgangspunkt für andere, neue Leidenschaften und Lieben: Sprache, besondere deutsche Wörter, Watercolor, SocialMedia – all das spielte vor dem Handlettering in meinem Leben keine Rolle.

Was ich sonst noch mag oder auch nicht, sieht man hier.

wp-1490166602282.jpg

  1. Ich bin Lokalpatriotin. Ich mag die Wetterau wirklich gerne und genieße die Weite der Landschaft.
  2. Ich habe zwei Katzen. Liese und Lotte. Leider mögen sie sich nur ein bisschen.
  3. Ich esse unfassbar gerne Kartoffeln in allen ihren Formen: von der Pommes bis zum Kartoffelbrei.
  4. Ich habe Fruktoseunverträglichkeit. Anders wäre schöner.
  5. Ich trage nahezu immer einen Schal. Ich friere auch zuerst am Hals.
  6. Meine alltime Lieblingsfarbe ist schwarz.
  7. Ich arbeite nach einem Konzept namens Entwicklungstherapie/ Entwicklungspädagogik und lebe diese Haltung.
  8. Ich habe eine auditive Differenzierungsschwäche, das heißt ich kann wichtige Geräusche nicht von unwichtigen unterscheiden, daher gehe ich ungern in laute Kneipen.
  9. Ich mag’s gemütlich. Neudeutsch: hyggelig 😉
  10. Ich habe vor 15 Kilo aufgehört zu rauchen und bin auf die E-Zigarette umgestiegen. Damit bin ich eine Dampferin.

Wer noch mehr wissen will, kann hier nachlesen und noch viel mehr erfahren oder einfach fragen 🙂