Handletteringchallenge im Juli – #ilettertoochallenge

Handletteringchallenge im Juli

 

[Werbung wegen Accountmarkierung]

 

Liebe Blogleser,

auch in diesem Monat hat sich wieder eine Poetin auf das Experiment der Erstellung einer Handletteringchallenge eingelassen. Susann @getrocknete.tinte zeichnet eine große Liebe zu schönen Worten aus. Sprache ist ihr Kanal, ihren Gedanken und Emotionen Ausdruck zu verleihen. Es ist mir ein großes Vergnügen, dass sie sich dazu bereit erklärt hat einige wundervolle Sätze und Wörter herauszusuchen und uns Letterern zur Verfügung zu stellen. Die Challenge findet ihr unten.

Während ich nun schreibe, überlege ich – angestoßen von der derzeitigen Debatte auf Instagram und den damit verbundenen Einfügungen der Kennzeichnung von Werbung, ob ich hiermit nun auch Werbung für Poesie im allgemeinen, für die Würdigung der deutschen Sprache oder für die Anmut in den Worten von Susann mache. Müsste ich nun Werbung davor schreiben, um nicht abgemahnt werden zu können? Diese Debatte führt Instagram und den Gedanken von #communityovercompetition ad absurdum.

Ich für mich habe beschlossen, erstmal abzuwarten, möglichst keine Firmen mehr zu markieren, denn @goldenerStrich hat schon recht, wenn sie sagt, dass jede Markierung einer Firma natürlich Werbung ist.

Ich bleibe aber gedanklich daran hängen, dass das Markieren von Personen, die ohne wirtschaftliches Interesse gemeinsam an einem Projekt arbeiten auch Werbung sein soll. Wo ist das die Grenze zu freier Meinungsäußerung? Oder zu Wertschätzung der Kunst?

Wenn das so ist, ist dann nicht jede Äußerung von Gefallen Werbung? Und verliert dann nicht der Begriff „Werbung“ an Inhalt und Bedeutung, wenn auf einmal alles irgendwie Werbung ist?

 

Mit diesem Knoten im Gehirn verbleibe ich und wünsche Euch nur das Beste!

 

Judith

 

Ein Gedanke zu „Handletteringchallenge im Juli – #ilettertoochallenge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.