Radiergummis

Die Werkzeuge, die ich nahezu jedes Mal beim Lettering benutze, sind Bleistift und Radiergummi. Allerdings gibt es gerade bei den Radiergummis erhebliche Unterschiede, daher möchte ich Euch kurz ein paar meiner Radiergummis vorstellen und ein kurzes Feedback dazu geben. Besonders bedeutsam waren für mich bei der Bewertung die Art und die Anzahl der beim Radieren entstehenden Krümel, sowie die Effektivität des Radierens.14375208_10207423098041975_1343438972_o

Vier Radiergummis treten an. Die Herausforderung besteht darin mit angenehmer Krümelgröße ein Bleistiftquadrat sauber weg zu radieren. Hier die Ergebnisse:

 

20160918_122252

Kandidat 1 von Pentel radiert innerhalb von kürzester Zeit die Bleistiftecke weg und überzeugt durch seine Krümel. Diese hängen zusammen und lassen sich nach dem Radieren anstandslos entfernen. Eindeutig eine iletterju Kaufempfehlung!

 

20160918_122410

 

Kandidat 2 von Pelikan radiert nur mäßig gut. Es entstehen unfassbar viele kleine Krümel, die meist noch am Papier festkleben. Leider ist der Radiergummi durch den iletterju Radiergummitest gefallen.

 

20160918_122246

Kandidat 3 von Faber-Castell radiert ebenfalls großartig und auch die entstandenen Krümelchen lassen sich gut entfernen und kleben nicht am Papier fest. Der Radiergummi hat den ultimativen iletterju Radiergummitest mit Bravour bestanden.

 

20160918_122559

 

Kandidat 4 von Tombow erscheint auf den ersten Blick etwas exotisch. Besonders beim Handlettering erweist sich der Radiergummi in Stiftform mit der kleinen Radierfläche als idealer Begleiter, weil er auch kleinste Veränderungen punktgenau radieren kann. Zudem entstehen nur wenige, nicht klebrige Krümel. Für mich ist dieser Radiergummi gerade in Hinblick auf die Radiergumminutzung beim Handlettering der eindeutige Testsieger.