Üben übt ungemein

Liebe Blogleser,

 

wer diesem Blog folgt, hat vielleicht gesehen, dass Kät uns freundlicherweiser ihr Wissen zum Parallelpen mitgeteilt hat. Ausgangspunkt dafür, dass ich sie gefragt hatte war, dass ich ihr Können im Umgang mit diesem Stift wirklich bewundere und gerade dabei bin mit diesem Kalligraphischen Werkzeug zu üben. All die wechselnden Winkel, meine Ungeduld und meine Angst das Brushlettering zu verlernen (jaja, lacht ruhig) zusammen mit der Arbeit und dem Restleben, führten dazu, dass ich beschlossen habe, die einzelnen Wörter der #ilettertoochallenge zum Üben zu nutzen. „Üben übt ungemein“ weiterlesen

Ich feier mich mal kurz selbst.

Lieber Letterer,

in einer Zeit, in der alles immer noch besser, noch perfekter und leistungsstärker sein muss, fällt es manchmal schwer zu sagen „Ja, das habe ich gut gemacht.“ Meistens neigen wir dazu uns selbst negativ zu betrachten. Zu dicke Oberschenkel, zu wenig Sport, zu viele Kohlehydrate, da hätte ich noch ein bisschen, usw.   „Ich feier mich mal kurz selbst.“ weiterlesen

Sinnhaft?

Liebe Leser,

gestern habe ich für einen Freund Magic-the-Gathering Karten belettert und hatte das Gefühl endlich hat sich die ganze Challengeübungszeit gelohnt. Endlich, ja endlich, hat das ganze Gelettere einen Sinn. Dieser spontane Impuls hat mich stutzen lassen. Nehme ich meine tägliche Übung als sinnlos wahr? Was macht die Sinnhaftigkeit aus? Stehe ich still?  „Sinnhaft?“ weiterlesen

iletterju? Wiesu?

Hallo ihr lieben Freunde des Letterns,

 

voller Freude habe ich kürzlich festgestellt, dass die wundervolle Petty, einigen sicherlich von ihrem youtube-Kanal ooobacht bekannt, den Blog und die Übungsblätter in einem Beitrag über Handlettering erwähnte, aber über den Namen gestolpert ist. Das möchte ich zum Anlass nehmen mich kurz über „iletterju“ auszulassen.  „iletterju? Wiesu?“ weiterlesen

Insta und das echte Leben

Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich Euch 🙂

Als ich angefangen habe Instagram instensiv für die Präsentation von Handlettering und Brushlettering zu nutzen, war ich immer schon sehr beeindruckt, dass die Menschen einander vertraut waren. Es gab Instagramer, die andere mit ihrem echten Vornamen ansprachen und Dinge aus dem echten Leben wussten. Je länger ich jedoch in der Instawelt unterwegs war, desto mehr Vornamen kannte ich auch, ich bekam Post von Menschen, die ich noch nie gesehen hatte, die Kontakte verlagerten sich auf Whatsapp und dann habe ich mich tatsächlich mit diesen Menschen getroffen.  „Insta und das echte Leben“ weiterlesen

Feedback

Ihr Lieben,

 

ich hatte kürzlich erzählt, dass ich Euch zuweilen an meinen Gedanken oder unbeantworteten Fragen teilhaben lassen möchte. Heute ist wieder so ein Tag, an dem mir etwas – wie schon so oft – durch den Kopf geistert und letztendlich nach Abgrenzung schreit. „Feedback“ weiterlesen